Kreative Mitarbeiter – ja bitte!

Kreative Mitarbeiter – ja bitte!

Jeder will die kreativen Mitarbeiter, aber keiner will, dass sie die Ideen selber umsetzen?!
Oder geht es doch?

Innovation ist gerade im Zeitalter der Digitalisierung ein Entscheidungsfaktor für das Überleben im Wirtschaftsprozess.

Dafür sind aber die Prozesse in den bisherigen Silo-Organisationen nicht ausgelegt.
Wenn Innovationsprozesse über verschiedenen Ebenen laufen müssen und überall eine Zustimmung erhalten müssen, dann kann man davon ausgehen, dass bis sie freigegeben sind, sich keiner mehr an die Idee erinnern kann. Oder Mitarbeiter haben das Unternehmen verlassen und haben in einem Startup nun diese Idee realisiert.

Es kann also nicht richtig sein, dass man Ideen nicht auch einem Team überantworten kann. Hier ist eine neue Struktur möglich und machbar. Biete ihnen den Rahmen für die selbstverantwortliche Entwicklung.

Mitarbeiter als Unternehmer behandeln

Gerade die Digitalisierung und die damit verbundenen neuen Möglichkeiten ermöglicht interdisziplinäre Teams für eine Aufgabe zusammen zu stellen um neue Ideen zu entwickeln UND umzusetzen. Gib dem Team nicht nur die Freiheit eigenverantwortlich etwas zu entwickeln, sondern gib ihm auch die Mittel in die Hand um es umzusetzen.

Und was für kreative Mitarbeiter gar nicht mehr geht, ist dass ein Abteilungsleiter vor der nächsten Führungsriege mitteilt, dass er eine „neue Idee“ hat.

Der Erfolg gebührt immer dem Team.

Ideenklau, wie nicht zu selten von Abteilungsleiter bei Mitarbeitern vorgenommen, war nie zulässig und wird heute in jedem Fall von den Mitarbeitern der Generationen Y und Z massiv abgestraft.

Lassen wir Mitarbeiter wie Unternehmer agieren und handeln und Verantwortung für ihr Tun entwickeln. Glaubt mir, es wird sie mehr motivieren und das Engagement wird andere Ausmaße erreichen als je zuvor.

Es liegt nur noch am Unternehmen entsprechende Ressourcen zur Verfügung zu stellen. Das erfordert Vertrauen in die Verantwortlichkeit des Teams. Unternehmereigenschaften von Mitarbeitern auch bewusst durch eine Weiterbildung fördern.

Setze auf Vielfalt im Team

Sorge dafür, dass ein diversifiziertes Team im Unternehmen besteht. Je unterschiedlicher die Mitarbeiter und auch ihre Backgrounds sind, um so leichter wird es ihnen fallen eine neue Idee zu kreieren, da sie mit den unterschiedlichen Erfahrungen für die Vielfalt der Zugänge zu einem Thema sorgen.

Achte auf die richtigen Spielregeln in Deinem Team. Schaffe das nötige Containment um die Produktivität der Verschiedenartigkeit im Team zu nutzen und lass sie nicht zu Reibeflächen werden.

Vielfalt ist eine Stärke in jedem Unternehmen.

Gemischte Teams von Frauen, Männern unterschiedlichster Herkunft und Ausbildung werden Ihnen mehr Kreativität bringen, als es ein einfacher Kreativitätsworkshop kann.

Wer in seinem Unternehmen etwas weiterentwickeln will, tut auch gut daran, sich Menschen zu suchen, die durchaus mehr können. Habe keine Angst davor mehr Kompetenz ins Unternehmen zu bringen. Jedes Unternehmen wird sich nur weiterentwickeln, wenn wir keine Angst davor haben, dass jemand besser ist als man selbst.

Das sollte auch jedem Team bewusst gemacht werden. Überlasse Deinem Team die Auswahl der neuen Teammitglieder und stelle Ihnen die Aufgabe, dass sie hier jemand finden sollen, der etwas kann, dass sie nicht so gut können. Denn dadurch kann auch jeder einzelne von ihnen wachsen.

Mitarbeiter benötigen Wertschätzung

Interessiere Dich für Deine Mitarbeiter. Bringe ihnen Wertschätzung und Anerkennung entgegen. Vergiss nie einen Mitarbeiter für die erfolgreiche Erledigung einer Aufgabe zu loben. Dazu zählt auch eine positive konstante Leistung anzuerkennen.

Und manchmal sind es gerade die Fehler eines Mitarbeiters die für die Weiterentwicklung eines Unternehmens von großer Wichtigkeit sind. Und wenn etwas grob daneben gegangen ist, bleib mit Deiner Kritik an der Sache, aber verurteile nie einen Mitarbeiter dafür.

Fehler müssen erlaubt sein

Und denke selbst anders, damit auch deine Mitarbeiter anders denken lernen. Wechsle immer wieder die Perspektive, damit auch anderes sichtbar ist, als dass was wir annehmen, dass wir eh schon alles kennen. Ermögliche Deinen Mitarbeitern Räume um Kreativität frei entfalten zu lassen.

Wann hast Du Dich das letzte Mal wirklich mit einem Mitarbeiter auseinandergesetzt? Welche Facette Deines Mitarbeiters has Du bei diesem noch nicht gesehen?
Frage Deine Mitarbeiter doch einmal welche Talente oder besondere Befähigungen diese noch haben, die sie bisher im Unternehmen nicht zeigen oder einsetzen konnten.

Je engagierter Du gegenüber Deinen Mitarbeitern bist, desto motivierter und engagierter werden diese sein.

Und Freude und Begeisterung bei dem was wir machen ist förderlich für Kreativität zuträglich. Schaff die Basis dafür in Deinem Unternehmen.

Und je mehr Spass jemand bei einer Aufgabe hat, desto mehr wird er schaffen!

 

Folgende Artikel könnten für Dich auch noch interessant sein:

Wie motiviere ich meine Mitarbeiter am einfachsten?

3 Beispiele für das WHY in erfolgreichen Unternehmen

Was hat Mission und Vision mit den Kompetenzen von Gründern und Mitarbeitern zu tun?

3 einfache Wege zu mehr Freude im Arbeitsleben

Konflikte – wie kann ich sie lösen und daraus einen Mehrwert machen?

Gefühle im Job. Können wir uns das überhaupt leisten?

Komm ins TUN! – Nimm den leichten Weg! – ES EINFACH MACHEN

Lerne es EINFACH machen. – Einfache Übungen um Deine Gedanken und Deine Gefühle dafür zu nutzen!

Warum ein WirtschaftsCoach?

2 Comments

Post A Comment