Ein erfolgreicher Unternehmer bildet sich weiter

Ein erfolgreicher Unternehmer bildet sich weiter

Was bildet uns?
Und was sollte ein Unternehmer machen?

Langläufig sagt man ja Unternehmen sollen immer am Puls der Zeit sein und sich für die Weiterentwicklung in der Zukunft interessieren.
Meistens kümmern sich die Unternehmer um die Erweiterung des eigenen Fach-Knowhows, Weiterbildungen in anderen Bereichen werden oft nur in Betracht gezogen, wenn es irgendwo im Unternehmen besonders schmerzt.

Doch ich denke die Inspiration, die ein Unternehmer benötigt ist viel vielfältiger und sollte sich auch in anderen Bereichen, in anderen Themen abspielen. Dies erweitert den Horizont und die Möglichkeiten.

Gerade heute wo Innovation der wichtigste Motor in der Wirtschaftsentwicklung ist, kann gerade ein Ausflug in ganz andere Bereiche den nötigen Kick und Input liefern.

Lassen Sie sich hier mal von mir verführen und auf einen kleinen Ausflug mitnehmen.

Das Weiterbildungsinstitut Kaffeehaus

Manche Menschen gehen ja regelmässig und gerne in ein Kaffeehaus um sich dort inspirieren zu lassen. Eine Übung, die ich in dieser Form eigentlich noch nie gemacht habe. Für gewöhnlich bin ich hingegangen, weil ich mich mit jemandem getroffen habe.

Doch der vergangene Sonntag war anders.
Grau in Grau und fehlende Inspiration für die anstehenden Aufgaben. Also habe ich mich am Sonntag nachmittag trotz Sturmboen hinaus gewagt und bin in ein Kaffee spaziert. Eine spannende Erfahrung, dass das einfache Blättern in einem Magazin in einem selbst wieder so viele Ideen entstehen lässt.

Besonders hängen geblieben bin ich bei einem Essay über die Entwicklung der Unternehmer von Helmut A. Gansterer im Trend.

„Wohl dem, der weiß, woher er kommt.
Auch wenn er damit noch lang nicht weiß, wohin er gehen wird.“
Helmut A. Gansterer –

Laut Gansterer sollte sich also auch jeder Unternehmer mit der wirtschaftlichen Vergangenheit und Entwicklung auseinander setzen.

Bildung ist demnach nicht nur eine Frage des Alters, sondern eine Frage, der Bidlung die man bereit ist sich selbst aufzubürden. Ohne Weiterbildung bleiben wir nicht nur stehen sondern werden mannigfaltig überholt. Damit ist jeder Unternehmer gefordert sich laufend aktiv weiter zu entwickeln.

Inspirierend fand ich seine Gedankengänge dazu wie sich die Spezies Unternehmer entwickelt hat. So auch der Ansatz, dass auch ein Unternehmer von einem Homo sapiens abstammt.

Also ist auch ein Unternehmer ein weiser Mensch.

Der Unternehmer als Wissender – ein homo sapiens

„Sapiens“ kommt aus dem lateinischen und bedeutet weise, klug, vernünftig, verständig und einsichtsvoll.
Ob dies tatsächlich auf alle Unternehmer zutrifft, darf durchaus in Frage gestellt werden.

Die Entwicklung des Homo sapiens im Unterschied zum Neanderthaler hatte eine Verlängerung der Kindheit zur Folge. Und das Wissen des Menschen wurde dadurch angereichert. Es war vor allem das Wissen der Großeltern, das an die Enkelkinder weitergeben wurde.

So entwickeln sich auch die Familienunternehmen immer weiter, in dem das Wissen der verschiedenen Generationen genutzt wird. Es ist ein großer Wert, den Menschen aus verschiedenen Generationen einbringen können. Versuchen Sie dabei ruhig auch einmal größere Bögen zu spannen und das Geschaffene durch die Vorväter unter dem Blickwinkel der Entwicklung zu betrachten. Jeder Unternehmensnachfolger tut gut daran das Geschaffene entsprechend wert zu schätzen. So sichert gegenseitige Wertschätzung innerhalb des Unternehmens eine konfliktfreiere Entwicklung im Unternehmen.

Wirklich „weise ist in jedem Fall der Unternehmer, der sich laufend weiterbildet und auch die ureigenste Disziplin verlässt um über den Tellerrand zu sehen.

Das Wissen und Lernen von anderen Unternehmern ist sehr wertvoll

Viele Biographien oder Abhandlungen über die Entwicklung eines Unternehmers bieten Ideen und Inspiration für neue Unternehmer. Es läßt sich daraus zwar nicht ein „Erfolgsmuster“ für den nächsten ableiten, aber es lassen sich daraus Erfahrungen ableiten, die jeder Unternehmer in sein eigenes Unternehmersein integrieren kann.

Die Start-up Szene pflegt zwei Events. Der eine am meisten bekannte auch durch Shows wie “Die Höhle des Löwen” oder “2 Minuten 2 Millionen” haben das Pitchen sehr publik gemacht. Der andere Event der immer öfter stattfindet sind die sogenannten „Fuckup Nights”. Hier erzählen Startups von ihren größten Fehlern.

Das sind sehr wertvolle Lernabende. Denn als Unternehmer wird man noch genügend Fehler machen, aber man muss nicht alle Fehler der anderen wiederholen. Diesbezüglich bieten auch Foren und Magazine Berichte und Artikel über die größten Fehlentscheidungen in Unternehmen oder das Scheitern von Startups oder etablierten Unternehmern. Wer sich bewusst einmal damit auseinander setzen will, wird dazu vieles in diversen Quellen finden.

Eine andere Möglichkeit sich wirklich aktiv auf den verschiedenen Ebenen der Unternehmenskomptenz ganzheitlich weiter zu bilden sind die Ausbildungen der Performance4KMU, die durch den Mix aus verschiedenen Branchen den Teilnehmern ermöglicht einen weiteren Blickwinkel zu bekommen und auch mal über den Tellerrand der eigenen Branche blicken zu können.

Oder einfach mal allein ins Kaffeehaus gehen.

Ein Lernpool der besonderen Art
– die Tradition des Kaffeehauses.

Also das nächstemal, wenn Sie als Unternehmer oder angehender Unternehmer mal am Wochenende nicht wissen was tun, oder der Kopf nicht mehr will – aufstehen, rausgehen und sich in ein Café setzen. Lassen Sie sich von dem was rundherum passiert inspirieren.

Was mich jetzt noch am meisten interessieren würde:

Wie lernst Du?
Woher holst Du Dir Deine Inspiration?
Was war Dein letztes Buch?

 

Folgende Artikel könnten für Dich auch noch interessant sein:

3 Beispiele für das WHY in erfolgreichen Unternehmen

Was hat Mission und Vision mit den Kompetenzen von Gründern und Mitarbeitern zu tun?

Gefühle im Job. Können wir uns das überhaupt leisten?

3 einfache Wege zu mehr Freude im Arbeitsleben

Warum ein WirtschaftsCoach?

Konflikte – wie kann ich sie lösen und daraus einen Mehrwert machen?

Wie motiviere ich meine Mitarbeiter am einfachsten?

 

13 Comments

Post A Comment